Kundenmeinungen

Manfred Gansch

Metallart Rehrl Hirsch Skulptur

Ein Mann, der begeistert ist vom langen Weg des Kunstwerkes.

Nun kann ich sagen, dass Marcel Hirschers Hirschkopf in meinem Wohnzimmer hing – das kann wohl kaum jemand behaupten.

Ich war gerade beim Hausbau, als ich mich für Martins prächtigen Hirschkopf entschied. Ich wollte kein Bild, das jeder schon hatte, etwas Dreidimensionales sollte es werden. Bei der Suche nach Holz-Metall-Kombinationen, die meiner Meinung nach gerade ein großer Trend sind, traf ich letztendlich auf Martin und der Hirsch hat es mir dann sofort angetan. Gesagt – getan. Doch ich wollte mir schon sicher sein, dass es passt.

Also hat Martin kurzerhand einen seiner Hirsche probeweise bereitgestellt. Schnell war klar, wo er hin musste: eine große weiße Wand mitten im Wohnraum, extra mit Spots ausgeleuchtet. Genau dieser Hirsch wurde später dann an Marcel Hirscher überreicht. Ich wollte aber einen Größeren haben. Martin fertigte daraufhin einen noch prächtigeren Hirschen an und nun thront er mitten in meinem Wohnzimmer.

Der Bezug zu dem Kunstwerk kommt daher, dass meine Schwester Jägerin ist und ihr eigenes Jagdstüberl hat. Dieses hat mir immer schon besonders gut gefallen. Ebenso ist mein Vater Handwerker, also kann ich mir gut ausmalen, wie hart die Arbeit von Martin wirklich ist. Besonders angetan bin ich von der schweißtreibenden Arbeit, die Martin vollbringt. Stundenlang sprühen die Funken bis dieses wunderbare Kunstwerk fertig ist. Das ist auch das erste, was ich meinen FreundInnen erzähle, wenn sie nach den Hirschen fragen.

Jedes Mal wieder sind alle begeistert von den eindrucksvollen Tools.Wenn also jemand den passenden Platz hat und etwas Besonderes haben will, soll er zu Martin gehen und sich ein Werk machen lassen. Ich würde es auf jeden Fall wieder so machen.